Ginkgo Samen

Ginkgo Museum

Im alten China waren die Ginkgoblätter und Ginkgonüsse lange Zeit das Zahlungsmittel !
Daß der Ginkgo biloba im Reich der Pflanzen eine einzigartige Form der Vermehrung hat versteht sich von selbst.
Er ist ein zweihäusiger Baum, d.h. es gibt männliche und weibliche Bäume, die in jungen Jahren schwer voneinander zu unterscheiden sind.
Erst nach ca. 20 - 30 Jahren, wenn der Baum groß und stark geworden ist, zeigt er die erste Blüte...
...nach einiger Zeit hat sich aus der Haut der Samenanlage eine innere harte und eine äußere dickfleischige gelbe Hülle entwickelt.
Die innere Hülle umgibt den Keimling- auch als Kern oder Nuss bezeichnet.
Fallen Ende November - Anfang Dezember die Samenanlagen vom Baum ab, kann es sein, dass erst jetzt eine Befruchtung stattfindet, oftmals erst, wenn der Samen auf den Boden fällt.

Ginkgo Samen Anzucht

Ansaatanleitung für Ginkgosamen:

Frühling/Sommer:
1. Füllen Sie einen kleinen Behälter mit warmem Wasser und legen Sie die Ginkgosamen hinein ( ca. 24 Std. )
2. Geben Sie lockere Erde in einen kleinen Topf und stecken Sie die Nüsse nur so tief ein, daß die Spitzen hauchdünn mit Erde bedeckt sind.
3. Sorgen Sie dafür, daß die Erde immer feucht - aber nicht zu nass gehalten wird ( lauwarmes Wasser ).
4. Ein warmer, sonniger Platz (z.B. am Fenster) bringt die besten Voraussetzungen für ein Auskeimen innerhalb von 2 - 3 Wochen.
5. Im Frühling, sobald die Keimlinge ca. 10 - 15 cm hoch sind, pflanzen Sie sie in einen größeren Blumentopf, in Erde die mit etwas Sand vermischt ist. Obwohl der Ginkgo weder ein Laub- noch ein Nadelbaum ist, verfärbt und verliert er im Spätherbst seine Blätter und treibt im Frühjahr neu.

Herbst/Winter

Die Anzucht der Samen im Haus ist generell ganzjährig möglich, wenn die Anzucht wie nachfolgend beschrieben, warm und hell erfolgt:
Rauhen Sie die Samen mit Sandpapier oder einer Feile leicht an und weichen Sie diese über Nacht in lauwarmem Wasser ein.
Anschließend legen Sie die Samen auf die Anzuchterde und bedecken diese dünn mit Erde.
Bei 20 - 25 Grad C Raum- oder Gewächshaustemperatur sollte die Keimung nach 4 - 5 Wochen erfolgen.
Ist die Temperatur kälter, dauert es entsprechend länger.
Der Ginkgo kann Mitte März entweder in den Garten oder aber in einen großen Kübel gepflanzt werden.

Ginkgowurzel von Wühlmaus zerfressen

Ginkgowurzel von Wühlmaus zerfressen

Standort/Licht/Pflege:
Jeder Standort ist möglich.
Lediglich Sämlinge und Jungpflanzen sollten vor praller Sonneneinstrahlung geschützt werden.
Der Ginkgo wächst generell auf allen Böden. Entgegen kommen ihm wasserdurchlässige Böden, da er Wasser in den Wurzeln speichert und sich auch in Trockenphasen zunächst von dort selbst versorgt.
Pflanzgrube mit Maschendraht auslegen - Schutz vor Wühlmäusen!
Staunässe absolut verhindern!
Vor dem Winter: Im Herbst, wenn der Ginkgo seine Blätter verfärbt den Jungbaum um den Stamm herum abdecken - gegen Frost.
Der Baum ist auch als Jungbaum bereits winterhart.

>Ginkgo Samen bestellen

>Ginkgo biloba
>Züchtungen Ginkgo
>Holz des Ginkgo

Neu: der Ginkgo SchmuckShop

>Ginkgo Museum aktuell

>Ginkgo auf der Roten Liste

Ferienwohnungen Weimar

Das Ginkgo Erlebnismuseum | GinkgoShop | ©Copyright Fotos + Texte | Impressum | Datenschutz | Cookie Information