Die Blattformen des Ginkgo

Ginkgo Museum

© Brigitte Weber, Lindau

© Brigitte Weber, Lindau

Besondere Charakteristik haben die Blätter. Bei jüngeren Bäumen sind sie an der Vorderseite oft eingeschnitten oder zweilappig, bei älteren sind sie oft fächerförmig. An den Langtrieben sind sie wechselständig, an Kurztrieben treten sie in Büscheln zu drei - fünf Blättern auf. Der Blattstiel ist lang, und es gibt keine mittlere Rippe, sondern zwei Seitenrippen. Die Blattadern teilen sich dann gabelförmig.
In den Jahrmillionen bis heute entwickelten sich die Blätter von eher feingabeligen, nadelartigen Sorten hin zu der uns heute bekannten Blattform.

>Botanik des Ginkgo
>Seidenmalerei
>Holz des Ginkgo

Falls Sie weiterführendes Interesse an den Arbeiten von Frau Weber haben senden Sie bitte eine Mail.

Ein Konzept von:

>Ginkgo Museum aktuell

World Ginkgo Exibition Hall

Int. Ginkgo Gipfel-Pizhou,China

Neu: Ginkgo Holz

>Ginkgo auf der Roten Liste

Neu: der Ginkgo SchmuckShop

Das Ginkgo Erlebnismuseum | GinkgoShop | ©Copyright Fotos + Texte | Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Information